Lebensmittelproduktionsflächen

Unbefugt

Mehr und mehr wandere ich durch solcherart Landstriche, die oftmals als „Agrar-Wüste“ bezeichnet werden. Nur ein Beispiel: Drei Kilometer lang gehe ich entlang einem asphaltierten Landwirtschaftsweg, schnurgeradeaus. Die eine Seite unterteilt sich in zwei, die andere Seite in drei Ackerflächen. Ein einziger, spärlicher Gehölzstreifen blieb hier als Saum zwischen zwei Ackerflächen übrig. Ist das noch Landschaft? „Agrar-Wüste“ ist ein durchaus…

weiterlesen >

Hoher Meißner: Gegen geistige Enge

Inschrift 1913

17.08. Als ich auf dem Berg ankomme, ist von diesem nichts zu sehen: Der Hohe Meißner liegt in dichtem Nebel. Sehr leicht könnte ich mich in dieser Situation verirren. So sind mir die zahlreichen und in kurzen Abständen aufgestellten Wegweiser wirklich eine wichtige Hilfe. Bei normalen Bedingungen fände ich diese sicherlich überdimensioniert oder gar überflüssig. Man könnte diese Erfahrung passend…

weiterlesen >

Kommune Niederkaufungen

Kommune Niederkaufungen

16.08. Zur Kommune Niederkaufungen gibt es umfangreiche Informationen im Internet, so etwa ein zwanzigseitiges Grundsatzpapier und dazu auch ein Ergänzungspapier (übersetzt in acht Sprachen). Ich möchte mir dennoch einen eigenen Eindruck verschaffen. Manchmal sind es ja gerade auch die eher nebensächlichen Dinge, die etwas an die Oberfläche durchscheinen lassen. Gleich neben dem Eingang im Gemeinschaftsraum gibt es eine Informationstafel und…

weiterlesen >

Kassel: Perspektiven

Rudolfplatz

13.08. Über das Hohe Gras erreiche ich den Herkules im Bergpark Wilhelmshöhe am Rande von Kassel. Von hier oben folgt der Blick eines jeden Besuchers unwillkürlich der kilometerlangen Blickachse hinunter in die Stadt. Seit bereits etwa dreihundert Jahren prägt diese gebaute Inszenierung die Blicke. Und egal an welcher Stelle man auf diese Achse trifft, ob nun im Park oder in…

weiterlesen >

Wolfhagen hundertprozentig

Windpark

12.08. Einige Mitwirkende der Initiative Wolfhagener Land gegen Suedlink erwarten mich bei der Weidelsburg nahe Wolfhagen. Liebevoll haben sie neben einem Wanderparkplatz ein Picknick für mich bereitet. Wir reden über das Wandern und Pilgern und die Erfahrungen, die man dabei so machen kann. Etwas später kommt noch Dekan Gerlach zu der Runde hinzu. Er weiß zu erzählen von einem Protestpilgerweg…

weiterlesen >

Urwald-Steig

Wolf

  10. + 11.08. In Deutschland gibt es inzwischen sechzehn Nationalparks. Einer davon ist der Nationalpark Kellerwald-Edersee. (Der wiederum ist eingebettet in den größeren Naturpark Kellerwald-Edersee.) Ein Motto haben alle Nationalparks gemeinsam: „Die Natur Natur sein lassen.“ So werden beispielsweise die Wälder in den Nationalparks nicht mehr forstwirtschaftlich genutzt. Sie sollen sich entwickeln können zu „Urwäldern von morgen”. Der um…

weiterlesen >

Winterberg goes Las Vegas

Winterberg Las Vegas

9.08.; Winterberg. Das Wetter meint es gut mit mir: Bei meinem frühen Aufbruch liegt der Ort eingehüllt in dichtem Nebel. So bleibt es mir erspart, Winterberg ein zweites Mal anzusehen. Vielleicht klingt das wenig freundlich – es ist aber nun einmal das, was ich empfinde. Glaubt man der Geschichtsschreibung, so herrschte in der Gegend um den Kahlen Asten früher ziemliche Armut. Karge…

weiterlesen >

Naturpark Rothaargebirge. Hää?

Rothaarsteig-Inszenierung

5.08. Bei Lützel, bei Kilometer 101, „steige ich ein“ in den Rothaarsteig. Drei Tage lang folge ich diesem Weg und diesem Versprechen: „Der Naturpark Rothaargebirge erstreckt sich auf einer Fläche von 1.355 km2 über das Hochsauerland, Wittgensteiner Land sowie über Teile des Südsauerlandes und des nördlichen Siegerlandes. Benannt wurde er bei seiner Gründung im Jahre 1963 nach dem Rothaargebirge, in…

weiterlesen >

Siegen. Von hinten.

Siegtal

3.08.; Ankunft in Siegen. Annähernd 30 Kilometer wandere ich heute, durch kleine Dörfer und Weiler, über kleine Straßen, Wald- und Landwirtschaftswege. Auch ganz schmale Pfade sind darunter. Einmal muss ich einige Meter wieder zurück, weil ich den auf der Karte eingezeichneten Weg zuerst gar nicht erkennen konnte, so schmal und unscheinbar ist der Pfad. Diese Welt gibt es also auch noch.…

weiterlesen >

Wahn-Bachtal-Sperre

Wahn-Sperre

1.08. Bislang verlief die Strecke weitgehend durch Ebenen und die einzigen Berge waren die künstlichen Halden. Doch ab heute wird es anders. Ab jetzt wird es auf und ab gehen durch sehr ländliche Gegenden. Nach zwei Wochen Gehen spüre ich das erste Mal ein paar „Wehwehchen“ an den Füßen. Und zum ersten Mal ist es heiß. Doch wenn es nicht schlimmer…

weiterlesen >