Ein Tag & vier Kraftwerke

23.07., 8:46 Uhr. Wir starten in Elsdorf. Diese Tagesetappe führt über etwa 24 Kilometer entlang einem „Panorama” aus vier Großkraftwerken: Niederaußen, Niederrath, Niederrath BOA und Frimmersdorf. Den ganzen Tag entlang sind sie präsent, bestimmen sie die Ausblicke. Schon die Tage zuvor, vom Indemann und vom Noppenberg aus, markierten sie den Horizont und die Orientierung. Und es scheint, als würden diese Kraftwerke…

weiterlesen >

Sophienhöhe

22.07., 8:30 Uhr. Wir starten in Jülich und erreichen gegen 10 Uhr den Fuß der Sophienhöhe. Von weitem sieht dieser Berg aus, als wäre er ein ganz normaler; ist er aber nicht. Er wurde künstlich aufgeschüttet, 200 Meter hoch. 1978 wurde damit begonnen, Abraum aus dem Braunkohletagebau Hambach hier aufzuschütten – und dieses Schütten dauert immer noch an. Schon bald wurde…

weiterlesen >

Forschungszentrum Jülich

21.07., 9:15 Uhr; Das Forschungszentrum Jülich gleicht einer Black Box. Mitten in einem Waldstück liegt es fast unsichtbar hinter gut gesicherten Zäunen. Errichtet ab 1957 beherbergt es auf einer Fläche von etwas mehr als zwei Quadratkilometer über zweihundert Gebäude. Etwa 5700 Menschen arbeiten hier – aber was und woran forschen sie? Gesellschafter des Forschungszentrums sind zu neunzig Prozent die Bundesrepublik und zu zehn…

weiterlesen >

Anna-Park & Energeticon

Aachen; 19.07., 9 Uhr.  Am Rande von Aachen treffen wir zusammen mit Franz-Josef Emundts. Seit vielen Jahren engagiert er sich in der Regionalgruppe Kreis Aachen des BUND und heute begleitet er uns auf der Etappe durch das Wurmtal und das Broichbachtal. Beide Täler sind ausgewiesene Landschaftsschutzgebiete und durchgängig mit Wanderwegen erschlossen. Zu Anfang ist es also eindeutig: Wir wandern durch…

weiterlesen >

Aachener Dom

Aachener Dom; 18.07., 16 Uhr. Im Domhof umarmt mich Andrea, meine Partnerin. Sie begleitet mich während der ersten Woche. Zusammen nehmen wir an einer Domführung teil. Es ist bereits die vierte Tour an diesem Tag für die Dame, die uns einige Hintergründe des Bauwerks vermittelt. Für mich ist es das erste Mal, dass ich mich für Reliquien interessiere. Genau genommen, nicht…

weiterlesen >

Forster Linde

Aachen, ehemalige Grenzstation Köpfchen; 18.07., 10 Uhr. Herr Gleißner begrüßt mich mit einem herzlichen „Ich bin Peter”. Er will mir die Kopfbuchen entlang dem Landgraben und auch zwei dreihundertjährige Eichen zeigen, auf dem Weg zu der 700-jährigen „Forster Linde”. Zuerst allerdings stoßen wir auf Relikte des Westwalls des „Tausendjährigen Reichs”. Rasch erreichen wir den alten Grenzweg, der im fünfzehnten Jahrhundert dicht…

weiterlesen >

Indeland

Düren Bahnhof; 17.07., 15:47. Die Fülle der Anreise war zum Abgewöhnen: Überfüllte Bahn-Wagons, ewiges Handy-Gequake, quengelnde Kinder, schwächelnde Klimaanlage, Monster-Koffer in den Fluren, überfordertes Zugpersonal und über zwei Stunden Verspätung. Wie freue ich mich: Ich muss jetzt zwei Monate lang mit keinem Zug fahren. Die Entschleunigung kann beginnen. Zuvor aber erst noch rasch einen Abstecher ins „Indeland“. Ich bin verabredet mit…

weiterlesen >

Versuchs-Kernkraftwerk

Das Versuchskernkraftwerk AVR Jülich speiste von 1967 bis 1988 Strom in das öffentliche Stromnetz. Seither beschäftigten sich viele Menschen mit dessen „Entsorgung“, die sich wegen der hohen Kontamination sehr langwierig gestaltet. Mit anderen Worten: Die Menschen, die eines Tages dann die letzten Handgriffe werden tun können, die müssen erst noch geboren werden. Die ihnen von uns überlassene Aufgabe wird ihnen viel Arbeit,…

weiterlesen >

Aachen

Aachen ist ein idealer Startpunkt für den Denkweg (nicht nur wegen des Doppel-A im Stadtnamen). Denn diese Stadt überrascht gleich mit zwei herausragenden Denk-Würdigkeiten. Diese setzen Maßstäbe, sowohl in Bezug auf Zeithorizonte wie auch in Bezug auf das Erbe, das WIR kommenden Generationen hinterlassen werden. Welche unserer kulturellen Leistungen wird in achthundert Jahren die Menschen noch in den Bann ziehen? Vielleicht…

weiterlesen >